Pogromgedenken

Pogromgedenken am 10. November 2017 um 18:30 nördlich der Stiftskirche an den Stolpersteinen

Pogromgedenken am 10. November 2017 um 18:30 nördlich der Stiftskirche an den Stolpersteinen in Erinnerung an die Familie Eichengrün und anschl. Vortragsveranstaltung Die Bürgerschaft ist eingeladen zur Teilnahme am 13. Fröndenberger Pogromgedenken in Erinnerung an die Verfolgung der jüdischen Mitbürger in der Zeit des Nationalsozialismus. Am Abend des 10. November 1938 wurden mit stillschweigender Billigung der Behörden von Nazi-Aktivisten die Häuser und Geschäfte der jüdischen Familien geplündert, zerstört und die Bewohner misshandelt und verhaftet. Daran erinnern jährlich seit 2005 die Bürgerschaft und Vertreter aller im Rat vertretenen Parteien, Vertreter der Kirchengemeinden und der jüdischen Gemeinde Unna. Anschließend hält Prof. Dr. Ludger Heid (Universität Duisburg-Essen) in der Stiftskirche einen Vortrag zum Thema >Erinnerung an die sogenannte „Wannseekonferenz“ vor 75 Jahren<. Am 20.1.1942 berieten führende Männer der SS, SD und Gestapo, des Außenministeriums und der Ministerialbürokratie über die "Endlösung der Judenfrage in Europa" - d.h. über die Organisation der Ermordung von Millionen von Juden aus allen europäischen Ländern unter deutschem Einfluss.