Gleichstellung

Birgit Mescher
Gleichstellungsbeauftragte

Zimmer: 36
Tel.: 02373 / 976-306
Fax: 02373 / 976-295
E-Mail: b.mescher(at)froendenberg.de

1949 wurde in Artikel 3 des Grundgesetzes die Gleichberechtigung von Frauen und Männern verankert. In den letzten 65 Jahren hat sich in diesem Bereich vieles zum Positiven entwickelt. Trotzdem ist auch heute die Lebenssituation von Frauen und Männern noch immer sehr unterschiedlich und damit der Anspruch des Grundgesetzes nicht verwirklicht. Aus diesen Defiziten ergibt sich die Handlungsgrundlage der Gleichstellungsbeauftragten.

Welche Aufgaben hat die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Fröndenberg?
Birgit Mescher versteht sich als ……

Ansprechpartnerin und Interessensvertreterin in allen Frauen- und Gleichstellungsfragen innerhalb und außerhalb der Verwaltung, d.h. sowohl für die Kolleginnen und Kollegen in der Stadtverwaltung, als auch für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt. Dabei zeigt sie gesellschaftliche Benachteiligungen von Frauen auf und wirkt auf deren positive Veränderung hin. Durch Pressearbeit und gezielte Veranstaltungen versucht sie relevante Themen (z.B. Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Pflege und Beruf, Gewalt gegen Frauen) ins gesellschaftliche Bewusstsein zu rücken. Zu aktuellen Frauenthemen organisiert sie regelmäßig Aktionen, Ausstellungen und Seminare.

Ihr Ziel ist ……

die Lebenssituation von Fröndenberger Mädchen und Frauen durch Konzepte und Projekte zu verbessern. Dabei greift sie die Interessen der Bürgerinnen auf, initiiert bei Bedarf zielgruppenspezifische Maßnahmen (z.B. Gruppenangebote für alleinerziehende Elternteile) und vermittelt Kontakte zu bereits bestehenden Initiativen und Frauengruppen. Mädchen und Frauen, die Rat suchen, sind bei ihr willkommen, erhalten Hilfestellung und werden ggf. zu anderen spezialisierten Beratungsstellen und Ämtern vermittelt.

Sie wirkt mit ……

damit alle Personalentscheidungen in der Stadtverwaltung Fröndenbergs im Sinne des nordrhein-westfälischen Landesgleichstellungsgesetzes getroffen werden. Die berufliche Ermutigung und Qualifizierung ihrer Kolleginnen liegt ihr besonders am Herzen, so dass zukünftig auch Führungspositionen paritätisch besetzt werden können. Dafür ist es besonders wichtig, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowie Pflege und Beruf für Kolleginnen und Kollegen zu fördern. Zu frauenpolitische Fragen nimmt sie Stellung, überprüft Verwaltungs- und Ratsvorlagen auf ihre Auswirkung auf Frauen und bringt Änderungsvorschläge ein.

Um in diesem umfangreichen Handlungsfeld wirksam tätig sein zu können, ist es wichtig, dass Birgit Mescher, als Gleichstellungsbeauftragte, von Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, als Ansprechpartnerin unterstützt wird. Ihre Anregungen wird sie gerne aufgreifen und sich für Ihre Belange einsetzen. Dabei arbeitet sie mit Fröndenberger Gruppen und Institutionen, verschiedene Arbeitskreisen sowie den Gleichstellungskolleginnen der mliegenden Städte und des Kreises Unna zusammen.