Ein ganz großes „Danke“ an alle Helferinnen und Helfer in der Not! - Hinweis: Spendenkonto

Bürgermeisterin Sabina Müller: „Wir befinden uns in einer absoluten Ausnahmesituation. Ohne Vorwarnung traf uns ein Jahrhundert-Starkregen, unter dessen Auswirkungen viele auch heute noch zu leiden haben.

Die Gefahrenlage am Teich nördlich von Westick konnte mit glücklichem Ausgang bewältigt werden. Der Bereich um den Teich bleibt dennoch für weitere Tiefbauarbeiten vorläufig weiträumig gesperrt.

Ich bin froh, dass alle von der Evakuierung Betroffenen wieder nach Hause zurückkehren und die Firmen in Westick wieder ihre Arbeit aufnehmen konnten. Die Aufräumarbeiten stellen uns jetzt vor große neue Herausforderungen. Straßen- und Ablaufreinigungsarbeiten laufen auf Hochtouren. Für Fragen und Sorgen rund um das Thema Sperrmüllabfuhr finden Sie auf der Städtischen Homepage neue Informationen. Außerdem haben wir ein Info-Telefon (02373 976-278, Frau B. Humrich) und eine eigene E-Mailadresse (sperrmuell(at)froendenberg.de) eingerichtet.

Ich möchte allen freiwilligen Helferinnen und Helfern aus tiefstem Herzen für ihren Einsatz danken! Allen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen, der Polizei, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Technischen Hilfswerks, dem Deutschen Roten Kreuz, den Maltesern und allen anderen danke ich für ihre hervorragende Arbeit und ihren persönlichen Einsatz in dieser Gefahrenlage. Herzlichen Dank an alle freiwilligen spontanen Hilfsangebote von Familienangehörigen, Freunden und Nachbarn! Ebenso für die  angebotenen Sachspenden. Die Welle der Hilfsbereitschaft ist riesig!

Für alle, die die Hilfebedürftigen mit einer Spende unterstützen möchten, hat die Fröndenberger Bürgerstiftung „Gutes Tun“ unter dem Verwendungszweck „Starkregen“ ein Konto bei der Sparkasse eingerichtet: IBAN DE65 4435 0060 1415 1617 18.

An Rewe Bielemeier in Langschede, den Isselmarkt Edeka in Fröndenberg-Mitte und die Firma Amecke sowie KS-Reisen für den Shuttleservice für Evakuierte zur Gesamtschule meinen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung. Mein besonderer Dank gilt der Firma Herbrügger Baustoffe sowie Bürgermeister Dr. Roland Schröder aus unserer Nachbarstadt Menden, die gemeinsam mit den Stadtwerken Fröndenberg Wickede am Montagabend dafür gesorgt haben, dass Big Packs mit Schotter bereitstanden, die das THW sofort zur Absicherung des Gefahrenbereichs Teich verbauen konnte.

Insbesondere danke ich unserem Landrat Mario Löhr für die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Kreis Unna, meinen Kollegen aus unseren Nachbargemeinden und unserer Partnerstadt Hartha/Sachsen.

Dafür, dass Sie alle in dieser Krise an unserer Seite stehen, dafür danke ich Ihnen!“