Online Galerie

Herzlich Willkommen in der Online Galerie der Stadt Fröndenberg/Ruhr

Die aktuelle Ausstellung in der Rathaus Galerie ist in Teilen auch hier in der Online Galerie zugänglich. Alle Kunstinteressierten sind herzlichen eingeladen, die Galerie virtuell zu besuchen, um sich einen ersten Vorgeschmack auf die Werke vor Ort zu holen. Sobald die Galerie wieder für Besucher geöffnet ist, teilen wir Ihnen dies umgehend mit. Sollten Sie einen Besuch der Ausstellung wünschen, so melden Sie sich bitte per Email an j.vonHaza-Radlitz@froendenberg.de

Viel Vergnügen!

Interessenten können die aktuelle Ausstellung in der Rathaus Galerie unter vorheriger Anmeldung unter 02373/976151 oder per Mail an j.vonHaza-Radlitz@froendenberg.de besuchen. Es gelten die 3GRegel und das Tragen einer FFP2 Maske bei Betreten des Rathauses.

"Vor der Haustür"

Anita Wieczorek beschäftigt sich mit dem Abbilden eines Augenblicks, der jedoch stets dem Wandel unterworfen ist. Meist unbelebte, meditative Landschaften und scheinbar unbeachtete Raumansichten. Auf den ersten Blick unspektakuläre Darstellungen, denen man unbewusst jeden Tag vor der eigenen Haustür begegnet. Sie verwendet für ihre künstlerische Darstellung hauptsächlich neben der großformatigen Malerei mit Eitempera den Farbholzschnitt. Beim Farbholzschnitt, Hochdruck mit Holzplatten, bedient sie sich des Reduktionsdrucks. Bei diesem Verfahren wird nach jeder Schicht die Fläche weiter abgetragen und geht unwiederbringlich verloren. Daher bedarf es vor Arbeitsbeginn einer genauen Planung des Bild- und Farbaufbaus. Neben der handwerklichen Herausforderung reizt sie die spannende und unvorhersehbare Entstehung des Motivs, das sich nach jeder Farbschicht nach und nach zu einem Ganzen fügt.

Stephanie Wetzold-Schubert bildet mit naturalistischen Acryl- und Mischtechniken bis hin zur Collage die den Menschen umgebende unberührte oder von ihm beeinflusste Natur ab. Dabei kann es sich um reine Naturlandschaften handeln, aber auch um veränderte Kompositionen. Oftmals stehen die gezeigten Details in Zusammenhang mit dem Gesamtmotiv und gehen ein Spiel mit geschichtlichen oder subjektiven Erlebnissen ein. Ihre Malerei und Zeichnungen, gerade die vergrößerten Ansichten, zeigen ihre Verbundenheit zur Natur. Die Diversität und die fragile Schönheit der von Natur aus perfekten Ansichten spricht den Wunsch nach Vollkommenheit an, gleichzeitig sollen die Bilder aber auch auf die, von Zerstörung bedrohte, Umwelt aufmerksam machen.

Die aktuelle Ausstellung ist zu sehen bis zum 17. August 2022.

Die Neufassung des „Gesetzes zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft“ basiert auf einer EU Richtlinie des Jahre 2001 und passt das Urheberrecht dem technischen Fortschritt des Internet-Zeitalters an. Demnach machen sich alle Personen strafbar, die urheberrechtlich geschützte digitale Werke im Internet downloaden und verwerten, ohne die Genehmigung des Urhebers zu besitzen.

 

Nach oben

Nach oben